Die Chinesische Medizin ist eines der ältesten wissenschaftlichen Medizinsysteme. Ihr Wissen beruht auf umfangreichen klinischen Erfahrungen, die über 2500 Jahre hinweg von Ärzten gesammelt, anhand der taoistischen Philosophie systematisiert und überliefert wurden.

Das älteste Lehrbuch, das Huang Di Nei Jing“ wurde ca. 300 Jahre vor unserer Zeitrechnung geschrieben und gilt noch heute als wichtigste Grundlage in der Ausbildung in Chinesischer Medizin. Es ist ein frühes Zeugnis dafür, wie aus der systematischen Beobachtung der Natur die drei zentralen Grundsätze „Prinzip Yin und Yang“, „Prinzip des Qi“ und „Prinzip der fünf Wandlungsphasen“ abgeleitet und auf die Natur des Menschen angewendet wurden.

Ich möchte Patienten, Angehörige, Kollegen und Interessierte auf dieser Website über Grundzüge und therapeutische Konzepte der Chinesischen Medizin informieren.

Meine schulmedizinische Kompetenz und Tätigkeit als Fachärztin für Hämatologie und Onkologie ergänzend und erweiternd habe ich jahrelange, anerkannte Studien und Ausbildungen in Chinesischer Medizin absolviert und kann Ihnen unterschiedliche Therapien mit Methoden der Chinesischen Medizin anbieten.

Ich lade Sie herzlich ein, mit mir ein Gespräch über die Wirkprinzipien der Chinesischen Medizin und meine therapeutischen Leistungen zu führen und gemeinsam über die Möglichkeiten zur Stabilisierung und Steigerung Ihres Wohlbefindens zu beraten.

Dr. Julia Hartung

Termine und Neuigkeiten

Krebsakupunktur: Brückenschlag zwischen
Ost und West
Workshop auf dem
46. Internationaler TCM Kongress Rothenburg 2015


Über 200 Fachvorträge von internationalen Referenten, interessante Gespräche und kontroverse Diskussionen – die fünf Kongresstage mit fast 1.300 Teilnehmern aus über 40 Ländern boten neue Perspektiven, neues Wissen und Inspiration.

Im Rahmen des Kongresses konnte ich gemeinsam mit meinem israelischen Kollegen Dr. Yair Maimon, TCM Onkologe und Leiter des Integrative Cancer Research Center Tel-Aviv, einen Wokshop zum Thema „Krebsakupunktur: Brückenschlag zwischen Ost und West “ durchführen. Meine Darlegungen zur Diagnostik, Therapie und der Behandlungen von Nebenwirkungen in der westlichen Schulmedizin erweiterte Dr. Yair aus der Perspektive der TMC, insbesondere mit (kritischem) Blick auf die in den Therapieformen der westlichen Schulmedizin auftretenden Nebenwirkungen. Im Zentrum des Workshops standen die – in der Schulmedizin zurzeit noch (zu) wenig genutzten – Chancen der Akupunktur als Behandlungsform von Nebenwirkungen bei bestimmten Krebsarten.

Dr. Julia Hartung